KULTUR IM ZENTRUM
VON RAPPERSWIL-JONA

Mittwoch, 22. Mai
18.00 Uhr

Ausstellungsraum

Art(ist) Walk & Talk
Mirror Mirror on the Wall

We the Parasites:
A Playbook to Complicity
Page #2

Walk und Talk mit Andrea Fortmann durch die Ausstellung mit Werken von Alexander Hahn, Andrea Fortmann, Anna Stüdeli, Laurie De Jesús Lagares, Michael Ray-Von, Michel Winterberg und Noemi Pfister.

Seit jeher zitiert die Kunst verschiedene Formen und Ideen unserer Gegenwart und Vergangenheit. Mitunter als Plagiat oder Diebstahl verurteilt, hat sich das Verhältnis zum Kopieren und Nachahmen insbesondere seit der Moderne jedoch gewandelt: Künstler:innen arbeiten bewusst mit Kopien und Reproduktionen, um Originalität, Autor:innenschaft und Wert kritisch infrage zu stellen. In Anlehnung an das Leitmotiv der Parasiten, die sich genauso von bestehenden Inhalten ernähren, beleuchtet die zweite «Seite» der Ausstellungsreihe in der *ALTEFABRIK verschiedene Facetten des Kopierens. Durch die Linse parasitärer Strategien des Nachahmens stellt sich die Gruppenausstellung mit Arbeiten von Alexander Hahn, Andrea Fortmann, Anna Stüdeli, Laurie De Jesús Lagares, Michael Ray-Von, Michel Winterberg und Noemi Pfister den Wechselwirkungen zwischen Original und Imitation, zwischen individuellem Ausdruck und kollektiver Identität.

Die von Marlene Bürgi kuratierte Ausstellungsreihe beschäftigt sich mit Ausdrucksformen künstlerischer Subversion und Strategien des Perspektivenwechsels. «We the Parasites: A Playbook to Complicity» (dt. «Wir die Parasiten: Ein Handbuch für Verbundenheit») ist ein kritischer Leitfaden, um uns als zukunftsfähige Gesellschaft andersdenkenden Systemen erneut anzunähern und von ihnen zu lernen; um bestehende Dynamiken offenzulegen und Machtverhältnisse spielerisch umzukehren. Adaption, Aneignung und Anteilnahme werden zu Möglichkeiten, sich die eigene Ohnmacht und Handlungsunfähigkeit zunutze zu machen, anstatt sich den vorgegebenen Strukturen gänzlich zu entziehen.

Artikel auf gallerytalk.net

Artist Walk & Talk: Mittwoch, 22. Mai, 18.00 Uhr
Dauer Ausstellung
27. April bis 16. Juni 2024
Öffnungszeiten Mittwoch, 12-18 Uhr / Samstag und Sonntag, 11-17 Uhr sowie auf Anfrage
Preise Ausstellung Eintritt frei