KULTUR IM ZENTRUM
VON RAPPERSWIL-JONA

Sonntag, 13. Oktober, 14 Uhr

Ausstellungsraum

The Bathroom: Kommentiertes Film-Screening und Performance

26 Bathrooms (1985) von Peter Greenaway, mit einem Kommentar von Kulturwissenschaftler Johannes Binotto

In 26 Bathrooms werden 26 Badezimmer und ihre BenutzerInnen besucht. In der Manier eines «künstlichen Dokumentarfilms» wird das Badezimmer als Ort zwischen Routine und Wiederauferstehung gefeiert. Greenaway betont – entgegen den bekannten funktionalistischen Diskurs – das Individuelle, Erotische, Ikonische, Alltägliche, Dekorative, Dreckige, Weibliche und Schummrige dieses Orts. Wasser nimmt in Greenaways Werk eine wichtige Rolle ein: Es steht als Metapher für die Flüssigkeiten, die den Menschen durchfliessen.

Monika E. Kazi: water and atopy (in Englisch)

water and atopy is a performative setting including four narratives formed around water and body memory. Through the artist’s embodiment in different locations, the following narratives reflect on the multiple tastes of water: hard, clear, chloric,… Linked to the idea that our body is 70% water, these stories, printed on transparent sheets, transform our daily bath or shower moments into cleansing rituals. These daily gestures lead to an outer-inner cycle in between a collective memory (contained in water) and the act of self-rebooting.

Foto Credit: © Ianne Kenfack