KULTUR IM ZENTRUM
VON RAPPERSWIL-JONA

Sonntag, 10. November
17.30 Uhr

Fabriktheater

Marco Michel
Chlöisu. Die Wirklichkeit ist nicht alles – Geschichte eines Gratwanderers

Es gibt sie, diese Originale. Sie prägen das Bild von Städten und Szenen über Jahre und gehen als Gratwanderer durchs Leben. Der neue Soloabend des Schauspielers Marco Michel erzählt vom Leben von Chlöisu Friedli, einem Pianisten, der in den 1970er-Jahren dem Blues Berndeutsch beibrachte. Ein einziges Album gibt es von Chlöisu, es ist Kult und unter Insidern bis heute bekannt. Marco Michel hat sich die Figur gleich selbst auf den Leib geschrieben und sich Singen und Klavierspiel beigebracht.

Die auf der Bühne behauptete Wirklichkeit von «Chlöisu» wird dem Untertitel des Stücks entsprechend immer wieder gebrochen und durch weitere Ebenen ergänzt. Mehr als eine blosse biografische Wiedergabe kreist der Abend um die Konstrukte von «Wirklichkeit» und «Fantasie» – etwas, womit sich Friedli aufgrund seiner Schizophrenie-Diagnose immer wieder auseinandersetzen musste.

Wer Michels vorheriges Stück «Ein Kuss – Antonio Ligabue» gesehen hat, dem will es nicht mehr aus dem Sinn. 2018 wurde ihm dafür am United Solo Festival in New York, dem weltweit größten Festival für Einpersonenstücke, der Award in der Kategorie «Best International One-Man-Show» verliehen.

marcomichel.com

Marco Michel – Schauspiel, Drehbuch, Regie * Daniel Tschanz – Technik

Vorverkauf www.eventfrog.ch
Reservation office@alte-fabrik.ch / Tel. 055 225 74 74
Preise CHF 30 / CHF 25 (AHV/IV) / CHF 15 (Studierende, Jugendliche unter 16, KulturLegi)

Foto Credit: © Sylvia Vananderoye