KULTUR IM ZENTRUM
VON RAPPERSWIL-JONA

Dienstag, 30. November
19.30 Uhr

Fabriktheater

Dana Grigorcea

Die nicht sterben

Eines der meistbesprochenen Bücher dieses Jahres ist ein politischer Vampirroman der in Zürich lebenden Autorin Dana Grigorcea. Eine junge Bukarester Malerin kehrt aus Paris in den Ferienort ihrer Kindheit an der Grenze zu Transsilvanien zurück. Der Kommunismus ist Vergangenheit, die Rückkehr in die Kleinstadt ist für die Künstlerin eine Rückkehr in eine fremd gewordene Welt. Als auf dem Grab Vlad des Pfählers, besser bekannt als Dracula, eine geschändete Leiche gefunden wird, begreift sie: die Vergangenheit ist gegenwärtig.

Grigorcea zeichnet ein dichtes atmosphärisches Porträt der postkommunistischen Gesellschaft, die bis heute in einem Zwischenreich gefangen scheint. Ohne Vorwarnung führt sie ins Herz eines Schreckens, wie ihn nur die eigene Vorstellungskraft erzeugen kann – oder der gestrenge Fürst Dracula. Dana Grigorcea wurde 1979 in Bukarest geboren. Ihre Werke wurden mehrfach übersetzt und vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem 3sat-Preis beim Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb.

Dana Grigorcea – Text / Lesung

Logo_Koprod_web

Zutritt Mit Covid-Zertifikat & amtlichem Ausweis

Reservation stadtbibliothek@rj.sg.ch / Tel. 055 225 74 00
Vorverkauf www.eventfrog.ch
Preise CHF 20.- /  CHF 15.- (AHV/IV/Studenten/Ausweis Stadtbibliothek RJ)

Foto Credit: © Mardiana Sani