KULTUR IM ZENTRUM
VON RAPPERSWIL-JONA

Donnerstag, 17. Oktober,
19.30 Uhr

Fabriktheater

Colette

Colette (1873 – 1954) wurde als erste Französin mit einem Staatsbegräbnis geehrt. Sie machte Skandal, als sie ihre Geliebte auf der Bühne küsste, mit ihrem Stiefsohn ein Liebesverhältnis einging und in Sandalen in New York eintraf. Sie war Vagabundin und Bäuerin, handelte mit Kosmetika und Immobilien. Sie war Tänzerin, Schauspielerin, Journalistin, hielt nichts von der Ehe und war doch dreimal verheiratet. Sie arbeitete mit Maurice Ravel, entdeckte Audrey Hepburn, liebte Katzen und Blumen, das Leben und die Musik. Colette hinterliess ein gewaltiges literarisches Werk und wusste das grosse Publikum ebenso zu begeistern wie die Zirkel der Literaten. Die Hommage wird umrahmt mit Klaviermusik von Debussy, Ravel und Fauré. Der Abend bietet eine Begegnung der besonderen Art mit der erfolgreichsten französischen Schriftstellerin des 20. Jahrhunderts.

Graziella Rossi – Stimme * Eriko Kagawa – Klavier * Daniel Fueter – Konzept * Peter Schweiger – Regie

Zeit 19.30 Uhr
Reservation www.ticketino.ch / office@alte-fabrik.ch / Tel. O55 225 74 74
Preise CHF 30.– / CHF 25.– (AHV/IV) / CHF 15.– (Studenten und Jugendliche)

Foto Credit: © Alte&Feier, Zürich